Großer Preis des Mittelstandes: Juryrunde erreicht

Bremerhaven, Mai 2018 – Am 9. Mai erhielten Rolf, Klaus und Wilfried Treusch von Detlef Kahrs im Auftrag der Oskar-Patzelt-Stiftung eine Urkunde, weil Rotek in die „Juryliste“ aufgenommen wurde. Damit gehört Rotek aus Bremerhaven zu den Unternehmen, die die 2. und vorletzte Runde des Wettbewerbs um den Großen Preis des Mittelstandes 2018 erreicht haben.

Bewertet werden wie sich das Unternehmen in seiner Gesamtheit entwickelt und zugleich welche Rolle es innerhalb der Gesellschaft spielt: Dazu gehören wirtschaftliche Entwicklung, Service und Kundennähe, Marketing und Auftritt in der Öffentlichkeit, die Schaffung bzw. Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation und sein Engagement in der Region. Nur wenn in allen aufgeführten Bereichen hervorragende Leistungen nachgewiesen werden, kann das Unternehmen an weiteren Stufen des Wettbewerbs teilnehmen. Ziel des Preises ist es Respekt und Achtung vor unternehmerischer Verantwortung zu fördern. Man möchte die Kultur der Selbstständigkeit mit dem Motto „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“ stärken. Auch soll der Preis dazu führen, dass die Erfolge engagierter Unternehmerpersönlichkeiten stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Und nicht zuletzt möchte er die Netzwerkbildungen im Mittelstand unterstützen.

Nach Einsendeschluss der unternehmensspezifischen Jury-unterlagen bis 15. April 2018 und einer ersten Prüfung der Unternehmensangaben, haben in diesem Jahr bundesweit 742 Unternehmen (2017: 839) die vorletzte Wettbewerbsstufe – die sog. „Juryliste“ – erreicht. Anhand der Juryunterlagen treffen die rund 100 Juroren der zwölf regionalen Jurys und der Abschlussjury in diesen Tagen ihre Entscheidungen über „Finalisten“, „Preisträger“ und „Sonderpreisträger“. Je Wettbewerbsregion werden bis zu drei Unternehmen als Preisträger und bis zu fünf weitere Unternehmen als Finalist ausgezeichnet und erreichen damit die 3. Stufe des Wettbewerbs, die Auszeichnungsliste.

ROTEK erreicht Juryrunde im Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes 2018
ROTEK erreicht Juryrunde im Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes 2018

Über Rotek:
Die Rotek GmbH & Co. KG wurde im Jahr 2000 gegründet und übernahm das Geschäftsfeld der am 10.7.1984 durch Paul Hasselbach und Hans-Werner Kausch gegründeten Hasselbach & Kausch Elektrokleinmotoren GmbH in Bremerhaven. Drei Gesellschafter führen das Unternehmen. Dipl.-Ök. Rolf Treusch ist für den kaufmännischen Bereich verantwortlich, Dipl.-Ing. Klaus Treusch ist für Konstruktion, Produktion und Qualitätssicherung zuständig und Prof. Dipl.-Ing. Wilfried Treusch ist Leiter der Entwicklung.

Das Familienunternehmen hat sich auf die Produktion von Getriebemotoren in kleinen und mittleren Serien spezialisiert. Präzisionsmotoren von Rotek werden im Geräte- und Apparatebau, im Maschinenbau, in der Heiztechnik und Intralogistik eingesetzt. Der Bremerhavener Motorenhersteller hat sich zum weltweit liefernden Spezialisten für individuelle Antriebslösungen mit hoher Lebensdauer entwickelt. Im Februar 2010 gewann das Unternehmen mit seinem Energiesparmotor Rosync den „preis umwelt unternehmen: nordwest“. Die intelligenten Antriebe der Romotion-Serie wurden 2016 mit der Bronzemedaille beim Schütting-Preis, dem wichtigsten Innovationswettbewerbs im Land Bremen, ausgezeichnet.


Pressemitteilung als PDF (105 KB)

Fotos als ZIP Datei (2 MB)


We are happy if you share our post.

Scroll to Top